) page.headerData.9999 = TEXT page.headerData.9999.value(

EUPCST

EU Police and Civilian Services Training (EUPCST) ist ein von der EU finanziertes Programm mit dem Ziel, die Kapazitäten der EU im Bereich des zivilen Krisenmanagements zu stärken.

Das EUPCST Programm zielt darauf ab, die Kapazitäten der EU, der Mitgliedstaaten und auch von Drittländern zu stärken, damit sie zu den zivilen Friedensmissionen der EU und anderer multilateraler Organisationen, als auch weiteren Stabilisierungsmaßnahmen der EU beitragen können. Dafür wird die verbesserte Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedsstaaten bei der Vorbereitung von Missionspersonal, sowie die Harmonisierung der Trainingsansätze angestrebt.

Im Rahmen des Projekts organisieren die über 20 Mitglieder des Konsortiums, bestehend aus Vertreter*innen von Polizei, Gendarmerie und Nichtregierungsorganisationen, Trainings in unterschiedlichen Bereichen, Übungen und Konferenzen zu Schlüsselthemen des zivilen Krisenmanagements. Das Konsortium wird von der Niederländischen Royal Marechaussee koordiniert.

Informationen, über die im Rahmen des EUPCST Programms angebotenen Ausbildungen, werden über die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten verteilt und die Kandidat*innen von diesen nominiert. Österreichische Interessent*innen können sich an das ASPR wenden und bei Interesse und passender Qualifikation vom ASPR nominiert werden.  

In Kooperation mit

Unterstützt von

Programmmanagerin - Monika Psenner

E-Mail: psenner(at)aspr.ac.at

Telefon: +43 699 1431 19 19

Administrative Assistentin - Claudia Hofer

E-Mail: hofer(at)aspr.ac.at

Telefon: +43 3355 2498 DW 507